Hereinspaziert in den Saal Löwer

Der Saal Löwer wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut und stellt für sich ein typisches Baudenkmal seiner Zeit dar. Erbaut als Tanzsaal mit relativ großzügiger Bühne, beidseitigen Emporen, an den schlichten, aber nicht einfachen Stil des beginnenden Art déco angelehnt.

 

Seit 2009 ist der Saal als Einzeldenkmal geschützt. Durch seine Größe (ca. 1.760 qm = bestuhlt bis 500 Personen/mit Tischen ca. 350 Personen) wurde er in vielfältiger Weise genutzt - nicht nur für die im damaligen Dorfleben häufigen Tanzveranstaltungen sondern auch zu sportlichen Ausstellungen.

 

Wir planen, den Saal nach dem neuesten Stand der Technik authentisch und stilgerecht zu sanieren und mit den erforderlichen Neubauten zu ergänzen, dabei jedoch seinem ursprünglichen Charakter zu erhalten.

Der Saal Löwer soll wieder zu einem kommunikativen Treffpunkt werden.



Beginn der Renovierungen

Nachdem, wie schon erwähnt die finanziellen Hürden zu einer zeitweiligen Stagnation unseren Projektes führten, kam mit der Wahl von Herrn Gerhard Postel als zweiter Beigeordneter der Gemeinde neuer Schwung in die Verhandlungen.

Letztendlich verabschiedete sich die Bürgerstiftung von der Idee, sowohl Kaufhaus Heyd als auch den Saal Löwer zu gestalten und fokussierte sich nur noch auf den Saal.


Nachdem Familie Heyd das Kaufhaus an einen Investor verkaufen konnte, entschloß sie sich, uns im Jahr 2013 den Saal samt einer Spende von 40.000 Euro zu schenken. Gerhard Postel gelang es in kürzester Zeit Mitstreiter zu gewinnen, die, obwohl manche nur ein Wochenende helfen konnten, seither jede freie Minute geopfert haben und unter ihrem Vormann Gerhard unglaubliches geleistet haben.


Auch hier herzlichen Dank an alle die uns bis jetzt so tatkräftig unterstützt haben! 

Denkmalschutz

Um die Bedeutung des Saales einschätzen zu können (die Straßenfront des Kaufhauses war bereits unter Denkmalschutz), nahmen wir Kontakt mit Herrn Dr. Karn vom Landesdenkmalamt auf. Trotz 20jähriger Zuständigkeit für Haßloch hatte er keine Kenntnis von diesem Saal. Sofort nach Besichtigung bestätigte er uns, dass der Saal ein typisches Baudenkmal der 20iger Jahre des letzten Jahrhunderts darstelle: typisch Haßloch eben - nicht so klein und einfach wie  es solche Säle in den umliegenden Dörfern bis vor einigen Jahren noch waren. Aber auch nicht so großzügig, wie in einer Stadt, wie z.B. Landau. Dr. Karn ermutigte und uns in unserem Bemühen um den Erhalt des Saales!

So kam es 2009 sehr schnell zu einer Unterschutzstellung des Saals, was auch uns für weitere Planungen Zeit gab.

Seit 2013 tragen viele helfende Hände zur Renovierung des historischen Bauwerkes bei. Wir zeigen hier den Fortschritt anhand von Bildern.

Decke an der nördlichen Stirnseite im Oktober 2013
Decke an der nördlichen Stirnseite im Oktober 2013
Toiletten-Tür wird herausgebrochen November 2013
Toiletten-Tür wird herausgebrochen November 2013
...und im Juli 2015
...und im Juli 2015
Toiletten-Tür Juli 2015
Toiletten-Tür Juli 2015

Die Bürgerstiftung bietet Engagement einen Rahmen, zum Beispiel im Saal Löwer. Dabei ist die Bürgerstiftung kein Verein und erhält keinerlei Förderung durch die Gemeinde Haßloch.

 

Darum brauchen wir:

✤ Menschen mit Zeit und Ideen

✤ Menschen mit handwerklichem

Geschick, die anpacken können

✤ Menschen, die die Bürgerstiftung

ideell und finanziell unterstützen.

 

Für weitere Helferinfos oder Anmeldungen wenden Sie sich bitte an:

 

Vorsitzender des Kuratoriums:

Heinz-Joachim Klein,

Heinrich-Brauch-Str. 1, 67454 Haßloch

Tel. 06324-989956 Fax: -925616

info@buergerstiftung-hassloch.de



Herzlicher Dank gilt allen unseren Spendern und Unterstützern!